Le Mans (FRA)

29.09. - 30.09.2018

FiA ETRC truckracing 29.09.18 Le Mans (FRA)

Rennsieg und Aufstieg für André Kursim in Le Mans!

Ende September ging es für den siebten und vorletzten Lauf der diesjährigen Truck Racing Europameisterschaft zur weltbekannten Rennstrecke Circuit Bugatti nach Le Mans. Der Lauf in der Nähe der französischen Hauptstadt Paris fand unter dem Namen „24h Le Mans Caminos“ statt und zählt zu den besten Veranstaltungen des Jahres. ähnlich wie beim Truck Grand Prix am Nürburgring, wird den Fans hier einiges geboten. Neben den Rennen der ETRC, standen auch vier Rennen des Französischen Truck Racing Cups auf dem Programm. Das Fahrerlager war gefüllt mit Show Trucks und zahlreichen Messeständen von Ausstellern, die die Gelegenheit nutzten, um ihre Produkte zu präsentieren. Zudem gab es am Samstagabend eine atemberaubende Stuntshow auf der Start-Zielgeraden, welche mit einem anschließenden und absolut spektakulären Feuerwerk die Zuschauer begeisterte.

Mit einem ausgezeichneten Wetterbericht für die beiden Renntage in der Tasche, starteten wir relativ entspannt und durchaus zuversichtlich bereits am Freitag in das Rennwochenende. Noch am gleichen Nachmittag bot sich die Gelegenheit, sich während den ersten beiden offiziellen Trainingseinheiten, mit der Rennstrecke vertraut zu machen.
Als es am Samstagmorgen dann nach einem kurzen Warm-up ins entscheidende Zeittraining ging, waren André und unsere Maggie, wie unser Renn-LKW liebevoll genannt wird, in Hochform! Im ersten Teil schafften wir es von insgesamt 20 Fahrern auf den ersten Platz, in der folgenden Superpole-Qualifikation sicherten wir uns dann einen grandiosen dritten Startplatz für das bevorstehende erste Rennen.

Zu Beginn des Rennens sah zunächst alles vielversprechend aus. Leider musste André dann jedoch feststellen, dass unsere Maggie an Leistung verliert. Nun war die Herausforderung, nicht zu weit zurück zu fallen. Am Ende schaffte es André als 8ter über die Ziellinie.

Das ist sicherlich nicht das, was wir uns zu Beginn des Rennens erhofft hatten, dennoch bedeutete der 8. Platz aufgrund der Umkehrregel die Pole Position für das zweite Rennen.

Diese zweite Chance aufs Treppchen zu steigen, konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen! Als nach einem nervenaufreibenden Rennen unser leuchtgelber Renntruck als erster die Zielflagge sah, waren wir alle außer uns vor Freude und hatten allen Grund den Erfolg zu feiern.

Der zweite Renntag war genauso erfolgreich wie der Tag zuvor. Im Warm-up legte André die zweitschnellste Runde hin und sicherte sich im anschließenden Zeittraining den 4. Startplatz für das erste Tagesrennen am Sonntag. Diesen Platz konnte er im Verlauf des Rennens erfolgreich verteidigen; obwohl Steffi Halm und Norbert Kiss, ihm dicht auf den Fersen, mächtig Druck machten.

Im abschließenden Rennen wurde es dann nochmal richtig spannend. Letztlich kamen André und unsere Maggie jedoch relativ unbeschadet durch das Rennen und überquerten die Ziellinie auf Platz 6.

Mit den erreichten Punkten sind Teameigentümer Sven Walter und die Teammitglieder von Don ́t Touch Racing allesamt überglücklich. Schließlich konnten wir sogar in der Gesamtwertung einen Platz gutmachen und belegen nun den 7. Platz in der Tabelle. Diesen wollen wir am kommenden Wochenende beim Finale in Jarama (Spanien) natürlich zumindest verteidigen bzw. uns vielleicht sogar noch etwas weiter verbessern. Wir geben auf jeden Fall alles, um die Saison so gut wie möglich abzuschließen.

Es bleibt also spannend!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …