FiA ETRC - Rennbericht - Budapest (HUN)

16.06. - 17.06.2018

FiA ETRC truckracing 15.06.18 Hungaroring (HUN)

Don´t Touch Racing auf Erfolgstour bei der FIA Truck-Racing-EM!

Am vergangenen Wochenende, dem 16. und 17. Juni 2018, ging es für Don't Touch Racing nach Ungarn, um am zweiten Lauf der diesjährigen FIA European Truck Racing Championship teilzunehmen. Das ganze Team freute sich auf das Wochenende am Hungaroring, war allerdings auch sehr gespannt und hoffte auf genauso großen Erfolg wie bereits vor zwei Wochen bei der Saisoneröffnung in Misano (Italien). Team und Fans wurden nicht enttäuscht, denn André und der Truck waren wieder top in Form!

Bereits am Dienstag startete das Team von der Sven Walter Logistik von Berlin aus Richtung Dresden, durchquerte erst Tschechien, dann die Slowakei und schließlich ging es nach Ungarn.

Am Mittwochnachmittag wurde dann das Werkstattzelt für unsere „Maggie“, wie der DTR Renntruck liebevoll genannt wird, und – in diesem Jahr zum ersten Mal – auch das Team-Cateringzelt aufgebaut; ein sehr beeindruckender Auftritt im Fahrerlager, der im Verlauf des Wochenendes vielen überaus positiv auffiel! Als am Donnerstag heftiger Regen das Fahrerlager umhüllte, konnte das Team in aller Ruhe letzte Vorbereitungen treffen, um die Partner bestmöglich zu präsentieren und den Renntruck für die angesetzten Presse- und Testfahrten am Freitag vorzubereiten.

Am Freitagmorgen wandelte sich das Wetter. Der Regen zog vorbei und die Sonne kam langsam durch. Ideale Voraussetzungen, um sich mit der relativ technischen Rennstrecke vertraut zu machen. André hatte den Dreh schnell raus. Problemlos hielt er mit den Top-8-Fahrern mit, die nur 0.5 Sekunden auseinander lagen.

Im Qualifying zählte dann alles! Wie bereits in Misano, konnte André sich erneut unter den Top 10 – von insgesamt 18 Startern – platzieren. Das Ergebnis der SuperPole war Startplatz 8. Wenn man bedenkt, dass die ersten 8 weniger als eine Sekunde auseinander lagen, ist das doch ein durchaus respektables Ergebnis.

Iveco, Mercedes, Iveco, Iveco – so lautete der Zieleinlauf beim ersten Rennen.
Nach einem leicht „verschlafenem“ Start legte André eine Mega-Performance hin. Er hielt sich aus allen Rangeleien raus und lieferte sich mit Sascha Lenz einen „epischen“ Zweikampf. Schließlich fuhr André als 4. durchs Ziel. Herzlichen Glückwunsch auch an unsere Markenkollegen Jochen Hahn für Platz 1 und Steffi Halm für Platz 3.

Im anschließenden, zweiten Rennen wurde es nochmal richtig spannend! Zwischen Antonio Albacete und Jochen Hahn hatten André und unsere Maggie ganz schön zu kämpfen, um die Position zu halten. André schlug sich wirklich super und schaffte es, dem Druck der beiden Konkurrenten zu widerstehen. Schließlich kam er als 7ter durchs Ziel. Mit diesem Tages-Ergebnis kamen weitere 14 Meisterschaftspunkte auf unser Don't Touch Racing-Teamkonto. Am zweiten Renntag war das Ergebnis zur Freude aller sehr ähnlich wie bereits am Vortag. Ohne große Probleme schaffte es André mit unserer Maggie wieder in die SuperPole.

Am Sonntagmittag startete André von Platz 9 ins dritte Rennen. Nach einem grandiosen Start konnte er sich aber noch ein paar Plätze verbessern und kam schließlich als Sechster ins Ziel.

Im letzten Rennen am Hungaroring musste sich André noch einmal bei den „ganz großen Jungs“ bewähren. Aufgrund der Umkehrregelung für das jeweils zweite Tagesrennen, ging unser Teamtruck mit der Nummer 11 von der zweiten Startreihe aus ins Rennen. Für das Team und die Fans ein spannender Moment, denn alle erhofften sich erneut ein super Ergebnis. Wir wussten jedoch auch, dass es André mit sehr starker Konkurrenz zu tun bekäme. Er schlug sich wirklich beeindruckend und schaffte es unbeschädigt als 5. die Ziellinie zu überqueren!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …